Der Berner Mattegucker

Editorial 3

Rosmarie BernasconiBereits sind vier Jahre vergangen seit dem grossen Hochwasser im August 2005. Glücklicherweise sind wir verschont geblieben. Themen wie Hochwasser, Durchgangsverkehr, Lärmbelästigung bleiben uns erhalten. Auch der Mattegucker freut sich, auf grosses Interesse zu stossen. Bereits liegt die dritte Ausgabe zur Lektüre bereit. Dank Ihnen, liebe Mättelerinnen und Mätteler, geschätzte Inserenten und Inserentinnen, liebe Freunde der Matte, darf ich Ihnen wieder eine umfangreiche und vielseitige Zeitung präsentieren.  Dank Ihnen ist die Zeitung so lebendig geworden. Durch die Zustüpfe und Inserate wird es mir nun ermöglicht, die Weihnachtsausgabe, die im November erscheinen wird, in Angriff zu nehmen. Herzlichen Dank an alle für Ihre Unterstützung und Aufmunterungen.

Die grossen Sommerferien sind vorbei und die grossen Feste folgen. So steigt das traditionelle Mattefescht vom 3. bis 5. September 2009. Der Matteänglischclub wird 50. Am zweiten Oktoberwochenende findet aus diesem Anlass eine grosse Geburtstagsfeier im Wöschhüsi statt. Jubiläen feiern aber auch etliche Matte-Geschäfte, etwa der Matte-Puce mit Roberta Kramer und das Fischerstübli mit Nina und Suresh die beide zehnjährige Jubiläum feiern. Eine lange und doch kurzweilige Zeit. Herzlichen Glückwunsch.  Corinne Tschumi, die junge Heimleiterin, hat das Geschick des Domicils Nydegg in ihre Hände genommen und Luise und André Nydegger geschäften seit mehr als zwanzig Jahren am Läuferplatz. Alexandra Flury profiliert sich im Matte-Leist und bringt Bewegung in alte Strukturen. Lesen Sie die Porträts über spannende Menschen in und um unser Quartier.  Lesen Sie aber auch die berührende, berndeutsche Vorlese-Geschichte von Peter Maibach oder probieren Sie den feinen Drink von Jacqueline Vuillien aus.

Die Matte ist ein lebendiges Quartier mitten in der Altstadt von Bern. Ein Quartier, das immer wieder zu reden gibt.  So machen sich in dieser Ausgabe auch Familie Sachar und Demetrius ihre schrägen Gedanken. Aber lesen Sie selber.  Nun wünsche ich Ihnen einen sorgenfreien und schönen Herbst. Schweinegrippe, Finanz- und Wirtschaftskrise sind Themen, die alle beschäftigen. Lassen Sie sich deswegen nicht allzu fest von den negativen Schlagzeilen erdrücken.  So wünsche ich Ihnen einen schönen Spaziergang durch die Matte. Geniessen Sie das Mattefescht und seien Sie zu Gast, wenn der Matteänglischclub sein 50 jähriges Jubiläum feiern.  Freuen Sie sich mit mir über eine weitere Ausgabe des Matteguckers!

Rosmarie Bernasconi